Menschen in die Stadt bringen

Pressemitteilung.

Menschen in die Stadt bringen.
Lippstädter SPD diskutiert mit Werbegemeinschaft

Lippstadt (spd). Zu ihrer ersten Sitzung des Jahres versammelte sich jetzt die Lippstädter SPD-Gesamtfraktion im Rathaussaal. Als Gast begrüßten die Sozialdemokraten Gerd Ziems als ersten Vorsitzenden der Lippstädter Werbegemeinschaft.

Gerd Ziems berichtete über die zahlreichen Aufgaben der seit 34 Jahren tätigen Werbegemeinschaft. Dazu gehört auch die Einlösung der Wunscherfüller, der im letzten Jahr einen Umsatz von 800.000,- Euro erbracht habe. Bedauerlich fanden es die Fraktionsmitglieder, dass man bei einigen namhaften Einzelhändlern den Wunscherfüller nicht einlösen kann. Als herausragendes Projekt der letzten Jahre mit sehr positiver Wirkung hob Gerd Ziems die neue Weihnachtsmarktbeleuchtung hervor.

Da das Einkaufen in der Innenstadt wieder als Erlebnis empfunden werden müsse, sei eines der nächsten Ziele, die Aufenthaltsqualität auf der Langen Straße zu erhöhen. Hier wünschte sich der Geschäftsführer der Firma Lott Handelsgesellschaft, dass Geld seitens der Stadt und der Politik bereitgestellt werde.

Im anschließenden Austausch intensivierten die Sozialdemokraten einzelne Zusammenhänge, zum Beispiel auch den Wochenmarkt. Der Ausblick, wie sich der Handel in Lippstadt entwickelt, zeigt ein düsteres Bild: So könnten in den nächsten fünf Jahren 30 Prozent der Einzelhändler verschwinden. Die Gründe dafür seien viel zu hohe Ladenlokalmieten und der stetig zunehmende Internethandel. Den „imperialen Mächten“ wie Amazon könnten die Geschäftsleute nur begegnen, indem sie Laden- und Internetverkauf kombinieren. Deshalb sei es eine vorrangige Aufgabe, die begonnene Digitalisierung des Lippstädter Einzelhandels voranzutreiben. „Die Fraktion der Sozialdemokraten wird dieses Thema weiter intensiv begleiten und nach Möglichkeit unterstützen“, fasste Fraktionsvorsitzender Thomas Morfeld zusammen.

Pressekontakt: Thomas Morfeld, Tel. 0160 972 55 355

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
SPD-Lippstadt

SPD-Lippstadt

Mehr zum Thema

In Lippstaadt vor Anker gehen

Ein Boot für Lippstadt

In der Krise in Kultur investieren Worum geht es? Im vergangenen Sommer wurde in der Lippe ein einzigartiges Artefakt geborgen. Das Taucher-Team

Schule in der zweiten Corona- Welle

Besteht Schule jetzt nur noch aus offenen Fenstern, Schal, Mütze, Wolldecke und Maske? Das Krisenmanagement der Landesregierung reagiert leider nur unzureichend flexibel

Scroll to Top